Die Gründungsgeschichte

Am 25. Februar 1997 trafen wir uns zum ersten Mal in kleiner Runde bei mir zu Hause, um den Ablauf der Vorbereitungen und die Gründungsveranstaltung zu diskutieren. Weitere Treffen folgten dann noch am 3. April ebenfalls bei mir, sowie am 14. April bei Tanja Fehr. Anwesend waren jeweils folgende Personen:

 

Tanja Eckert, Tanja Fehr, Nicole Jäger, Gisela Weber, Berthold Weber

 

Wir besprachen, was jetzt noch alles zu tun war, bis zur Gründungsveranstaltung: Es mussten Leute gesucht werden, die bereit waren die Ämter im Vorstand zu übernehmen, was gerade in der Gründungsphase sicher nicht ganz einfach ist. Was ist mit dem Karneval 1998? Soll die Halle sofort wieder gemietet werden oder wollen wir erst einmal abwarten? Wie geht’s weiter, wenn sich kein neuer Verein bildet? Fragen über Fragen, die mühselig diskutiert und gut überlegt werden mussten. In einem waren wir uns aber alle einig: Wir wollten keinen „professionellen“ Karneval Verein gründen, so, wie in den umliegenden Orten (Melsungen, Empfershausen, Guxhagen, ...). Die Anforderungen an die Kostüme und andere Dinge wären dann zu hoch, und das Risiko zu groß. Wenn wir in Röhrenfurth weiter Karneval feiern, dann so, wie bisher, wenigstens in den nächsten Jahren.

 

In den beiden folgenden Treffen bei mir und bei Tanja Fehr klärten wir dann schon mal vor, wie hoch der Mitgliedsbeitrag sein könnte, dass wir auch einen Rosenmontagsball veranstalten wollten, dass wir eventuell auch den Kinderkarneval übernehmen und erweitern könnten, mit Büttenreden, Sketchen und Tänzen von den Kindern, und dass wir den Karneval am 11.11. um 20:11 Uhr eröffnen wollten.

 

Für die Gründungsveranstaltung brauchten wir noch eine Schriftführerin, dies übernahm Tanja Fehr. Ich druckte noch einige Einladungen (Abb. 2) und Beitrittserklärungen, sowie die Anwesenheitsliste, dann rückte der Tag der Wahrheit immer näher.

© Karneval Gemeinschaft Röhrenfurth